Menü

Downloads

Schliessen

Latente Steuerforderungen und -verpflichtungen

in CHF 000   2020   2019
Vorsorgeverbindlichkeiten   4 287   7 202
Immaterielle Anlagen     42
Aktivierte Verlustvorträge   13 680   17 587
Rückstellungen   260   403
Übrige Bilanzpositionen   197   365
Total latente Steuerforderungen brutto   18 424   25 599
Forderungen aus Lieferungen und Leistungen   (994)   (1 355)
Sachanlagen   (16 801)   (17 660)
Finanzanlagen   (226)   (411)
Vorsorgeguthaben   (21 716)   (24 247)
Immaterielle Anlagen   (112 322)   (131 094)
Rückstellungen   (2 714)   (2 714)
Übrige Bilanzpositionen   (326)   (648)
Total latente Steuerverbindlichkeiten brutto   (155 100)   (178 129)
Total latente Steuern netto   (136 676)   (152 530)
davon in der Bilanz ausgewiesene latente Steuerforderungen   8 540   7 805
davon in der Bilanz ausgewiesene latente Steuerverbindlichkeiten   (145 216)   (160 335)

Die latenten Steuerforderungen und -verbindlichkeiten werden innerhalb der konsolidierten Gesellschaften verrechnet, wenn ein Recht dazu besteht und wenn sie Steuern betreffen, die von derselben Steuerbehörde erhoben werden. 2020 erfolgte eine Verrechnung in Höhe von 9.9 Mio. CHF (Vorjahr: 17.8 Mio. CHF). Die Veränderung der latenten Steuern geht aus der folgenden Übersicht hervor:

in CHF 000   2020   2019
Stand 1. Januar   (152 530)   (164 000)
Veränderung Konsolidierungskreis   2 856   (5 221)
Latenter Steuererfolg   17 306   29 772
Steuern übriges Gesamtergebnis   (4 278)   (13 166)
Umrechnungsdifferenzen   (30)   85
Stand 31. Dezember   (136 676)   (152 530)
Steuerliche Verlustvorträge
in CHF 000   2020   2019
Aktivierte Verlustvorträge   13 680   17 587
Gewichteter Steuersatz   19.4%   18.8%
entsprechend effektive steuerliche Verlustvorträge   (70 426)   (93 675)
Verfall nach 1 Jahr   (471)  
Verfall nach 2 bis 5 Jahren   (19 889)   (41 817)
Verfall nach mehr als 5 Jahren   (50 065)   (51 858)

Die Realisierbarkeit der aktivierten steuerlichen Verlustvorträge ist abhängig von in der Zukunft erzielbaren steuerbaren Gewinnen. Die Basis für die Beurteilung der Realisierbarkeit bilden detaillierte Analysen von zukünftigen Gewinnerwartungen über einen Zeitraum von mehreren Jahren, die auch bekannte Änderungen bestehender Steuergesetze berücksichtigen. Die Voraussetzungen zur Realisierung sind aufgrund der derzeitigen und erwarteten Ertragslage der betroffenen Gesellschaften gegeben. Für Gruppentochtergesellschaften, die in diesem oder dem vorangehenden Jahr Verluste erlitten, waren per 31. Dezember 2020 (netto) latente Steuerforderungen von 5.6 Mio. CHF aktiviert (Vorjahr: latente Steuerforderungen 1.6 Mio. CHF).

in CHF 000   2020   2019
Nicht aktivierte steuerliche Verlustvorträge   (92 356)   (117 596)
Verfall nach 1 Jahr   (3 906)  
Verfall nach 2 bis 5 Jahren   (27 866)   (49 056)
Verfall nach mehr als 5 Jahren   (60 584)   (68 540)