Menü

Downloads

Schliessen

Ertragssteuern

in CHF 000   2020   2019
Laufende Ertragssteuern   20 486   26 877
Latente Ertragssteuern   (17 306)   (29 772)
Total   3 180   (2 895)
Analyse der Steuerbelastung
in CHF 000   2020   2019
Ergebnis vor Steuern   (91 462)   94 863
Gewichteter Steuersatz   13.4%   21.8%
Erwartete Ertragssteuern (zum gewichteten Steuersatz)   (12 268)   20 677
Gutschriften und angefallene Ertragssteuern aus Vorperioden   723   (1 859)
Nutzung bisher nicht berücksichtigter Verlustvorträge   (82)   (3 766)
Nicht bilanzierte latente Steuerforderungen aus Verlustvorträgen   2 175   2 601
Verfall aktivierter steuerlicher Verlustvorträge     713
Einfluss aus Beteiligungsabzügen und übrigen nicht steuerbaren Erträgen   (2 025)   (3 098)
Steuerlich nicht abzugsfähige Aufwendungen und der Erfolgsrechnung nicht gutgeschriebene Erträge   (129)   (408)
Steuerlich nicht abzugsfähige Wertminderungen von Goodwill   14 849   4 750
Veränderung latente Steuern infolge Steuersatzänderung   1 151   (14 609)
Steuereffekte auf Beteiligungen   (1 308)   (7 873)
Übrige Einflüsse   94   (22)
Ertragssteuern   3 180   (2 895)
Effektiver Steuersatz   –3.5%   –3.1%

Der erwartete durchschnittliche Steuersatz entspricht dem gewichteten Durchschnitt der Steuersätze der konsolidierten Gesellschaften. Dieser liegt 2020 bei 13.4 Prozent (Vorjahr 21.8 Prozent). Der gewichtete Steuersatz von 13.4 Prozent ergibt sich aus der Gewichtung der erwarteten Steuersätze pro Gesellschaft. Sowohl positive wie auch negative Ergebnisse der einzelnen Gesellschaften fliessen unter Berücksichtigung der jeweils anwendbaren Steuersätze in die Berechnung des erwarteten Steuersatzes ein und führen so – in Kombination mit tieferen geltenden Steuersätzen – zu einem tieferen erwarteten Steuersatz gegenüber dem Vorjahr.

Der effektive Steuersatz veränderte sich von –3.1 Prozent auf –3.5 Prozent. Die steuerlich nicht abzugsfähigen Wertminderungen von Goodwill mit einem theoretischen Steuereffekt in der Höhe von 14.8 Mio. CHF (Vorjahr 4.8 Mio. CHF) sind auf die Wertminderung des Goodwills für das Segment Tamedia von 85 Mio. CHF (Vorjahr 24.7 Mio. CHF) zurückzuführen. Weitere Angaben zum Goodwill und der erfolgten Überprüfung der Werthaltigkeit sind unter Anmerkung 22 aufgeführt. Die nicht bilanzierten latenten Steuerforderungen aus Verlustvorträgen resultieren aus der Einschätzung, dass für erzielte Verluste die Ertragslage der betroffenen Gesellschaften für die Realisierung nicht gegeben ist. Die Steuereffekte auf Beteiligungen, die hauptsächlich aus handelsrechtlichen Abschreibungen auf Beteiligungsbuchwerten (ohne latente Steuerfolgen) resultieren und den Steueraufwand reduzierten, fielen 2020 deutlich tiefer aus.

2019 führten die Anpassungen der kantonalen Steuergesetze auf den 1. Januar 2019 und den 1. Januar 2020 zu neuen Ertragssteuersätzen. Diese Anpassungen reduzierten die latenten Steuerverbindlichkeiten netto um 14.6 Mio. CHF, was 2019 zu einem Steuerertrag in der entsprechenden Höhe führte.