Menü

Downloads

Schliessen

Mittelflussrechnung

Der Mittelfluss aus betrieblicher Tätigkeit ging um 24.2 Prozent auf 128.1 Mio. CHF zurück. Der Rückgang ist insbesondere auf die im Zusammenhang mit der Corona-Krise erlittene Umsatzreduktion zurück­zuführen. Dieser konnte mit den rückläufigen Ausgaben für Personal und bezogene Lieferungen und Leistungen nicht kompensiert werden.

Der Mittelfluss aus Investitionstätigkeit beträgt –11.8 Mio. CHF (Vorjahr 202.6 Mio. CHF). Der Rückgang ist vor allem auf den im Vorjahr erfassten Mittelzufluss aus dem Verkauf der Swisscom Directories AG in Höhe von 239.8 Mio. CHF zurückzuführen. Die Investitionen in Sachanlangen und immaterielle Anlagen stiegen gegenüber Vorjahr um 11.4 Mio. CHF. Die Investitionen in Sachanlagen in Höhe von 18.8 Mio. CHF betrafen 2020 unter anderem Mieterausbauten und Mobiliar am neuen Hauptsitz der Jobcloud AG sowie technische Anlagen und Maschinen in den Druckzentren. In immaterielle Anlagen wurde 16.9 Mio. CHF investiert, insbesondere für aktivierbare IT-Software wie Plattformen. Devestitionen von Sach- und immateriellen Anlagen führten zu einem Zufluss von flüssigen Mitteln in Höhe von 2.0 Mio. CHF. Der Mittelfluss nach Investitionstätigkeit in Sach- und immaterielle Anlagen (FCF adj.) beträgt somit 94.5 Mio. CHF und liegt um 52.3 Mio. CHF unter dem Vorjahreswert von 146.8 Mio. CHF. Aus dem Verkauf der konsolidierten Gesellschaften Olmero AG und Trendsales ApS, sowie aus dem Verkauf der Aktivität Renovero wurde ein Mittelfluss von total 19.8 Mio. CHF erzielt. Der Mittelabfluss aus Investitionen in Finanzanlagen beinhaltet den Kauf von Anteilen an den sonstigen Beteiligungen neon Switzerland AG, Switzerlend AG oder Selma Finance Oy, während die Devestition von Finanzanlagen insbesondere aus der Veränderung von Kontokorrenten mit Minderheitsaktionären beinhalten.

Der Mittelfluss aus Finanzierungstätigkeit beträgt –131.4 Mio. CHF. Der im Vergleich zum Vorjahr wesentlich tiefere Mittelabfluss ist insbesondere auf die im Jahr 2019 vorgenommene Rückzahlung des Bankkredites zur Finanzierung der Goldbach Akquisition in Höhe von 120.0 Mio. CHF zurückzuführen. Im Jahr 2020 erfolgte demgegenüber eine Rückzahlung einer Bankverbindlichkeit von 20.0 Mio. CHF. Ebenfalls zur Reduktion des Mittelabflusses hat die im Vergleich zum Vorjahr tiefere Dividen­den­aus­schüttung an die Aktionäre der TX Group beigetragen (3.50 CHF pro Aktie im Vergleich zu 4.50 CHF pro Aktie in 2019). Demgegenüber sind die Ausschüttungen an die Minderheitsaktionäre von Jobcloud AG und Goldbach Group stabil geblieben. Aufgrund neuer oder modifizierter Leasingverträge stiegen die Zahlungen für Leasingverbindlichkeiten um rund 3.5 Mio. CHF auf 15.4 Mio. CHF. Der Kauf der 10 Prozent Minderheitsanteile an Homegate AG im Januar 2020 führte zu einem Mittelabfluss von 20.8 Mio. CHF.

Durch diese Mitteflüsse sanken die flüssigen Mittel in 2020 von 291.2 Mio. CHF um 15.0 Mio. CHF auf 276.2 Mio. CHF.

WSGE_DP_Pic_Cash_Flow