Menü

Downloads

Schliessen

Mittelflussrechnung

Die flüssigen Mittel nahmen von 276.2 Mio. CHF um 8.1 Mio. CHF auf 284.3 Mio. CHF zu.

Der Mittelfluss aus betrieblicher Tätigkeit stieg im Vergleich zum ersten Halbjahr 2020 um 45.7 Mio. CHF auf 61.1 Mio. CHF an. Die Zunahme ist insbesondere auf das bessere Ergebnis (EAT) zurückzuführen, während das Vorjahr geprägt war von deutlichen Umsatzreduktionen im Zusammenhang mit der Corona-Krise. Aufgrund eines Rechtsverfahrens wurde zudem ein Zahlungseingang von 12.0 Mio. CHF erfasst, der als übriger liquiditätswirksamer Finanzerfolg ausgewiesen wird.

Der Mittelfluss aus Investitionstätigkeit beträgt –15.8 Mio. CHF (Vorjahr 4.1 Mio. CHF). Der Im Vergleich zum Vorjahr ergebenden Mittelabfluss ist unter anderem auf getätigte Anlagen in Obligationenfonds im Umfang von 20.0 Mio. CHF zurückzuführen, die aufgrund des nach wie vor vorhandenen Negativzinsumfelds getätigt wurden. Die Obligationenfonds sind liquiditätsnah und haben einen eher kurzfristigen Anlagehorizont. Weitere Mittelabflüsse im Jahr 2021 erfolgten durch die Investitionen in Sachanlagen in Höhe von 6.8 Mio. CHF, beispielsweise in Umbauten an den Standorten Werdstrasse und Küsnacht. In immaterielle Anlagen wurden 5.3 Mio. CHF investiert, insbesondere für die Aktivierung von Software-Projekten bei JobCloud AG. Devestitionen von Sach- und immateriellen Anlagen führten zu einem Zufluss von flüssigen Mitteln in Höhe von 0.3 Mio. CHF. Der Mittelfluss nach Investitionstätigkeit in Sach- und immaterielle Anlagen (FCF b. M&A) beträgt 49.3 Mio. CHF und liegt um diesen Betrag über dem Vorjahreswert von 0.0 Mio. CHF. Aus dem Kauf der neu konsolidierten Gesellschaft Helvetics Engineering d.o.o. sowie der Erhöhung der Beteiligungsquote an neon Switzerland AG sind Mittel von netto 6.3 Mio. CHF abgeflossen. Der Mittelabfluss aus Investitionen in übrige Finanzanlagen beinhaltet die erwähnte Anlage in Obligationenfonds, Veränderungen von Kontokorrenten mit Minderheitsaktionären sowie Darlehenserhöhungen mit Assoziierten. Die Devestitionen von übrigen Finanz­anlagen umfassen unter anderem die Rückzahlung des Darlehens aus dem Verkauf von Olmero AG im Umfang von 12.2 Mio. CHF sowie eine Rückzahlung von 9.5 Mio. CHF bei Kontokorrenten mit Minderheits­aktionären. Aus dem Verkauf der GOWAGO AG stammt ein Mittelzufluss von 0.6 Mio. CHF.

Der Mittelfluss aus Finanzierungstätigkeit beträgt –37.4 Mio. CHF (Vorjahr 126.1 Mio. CHF). Der im Vergleich zum Vorjahr wesentlich tiefere Mittelabfluss ist insbesondere auf den Verzicht einer Dividendenausschüttung an die Aktionäre der TX Group für das Geschäftsjahr 2020 zurückzuführen, die Ausschüttungen an die Minderheitsaktionäre von JobCloud AG und der Goldbach Group sind zudem um rund 10.9 Mio. CHF tiefer als im Vorjahr. Im ersten Halbjahr 2020 führte zudem der Kauf der Minderheitsanteile an Homegate AG zu einem Mittelabfluss in Höhe von 20.8 Mio. CHF. Die Rückzahlung von Kontokorrenten bzw. Krediten lag im aktuellen Jahr bei lediglich 3.0 Mio. CHF, während im Vorjahr noch ein Mittelabfluss von rund 20.3 Mio. CHF resultierte. Die Mietzahlungen haben aufgrund neuer oder modifizierter Leasingverträge um 0.7 Mio. CHF auf 7.2 Mio. CHF leicht zugenommen.